Gastbeitrag: Unser Augenbereich kann vieles zum Ausdruck bringen. Freude, Traurigkeit oder Wut kann man in den Augen des Anderen erkennen. Auch unser Gesundheitszustand ist an den Augen abzulesen.

Augenringe, brennende Augen und manchmal sogar Sehstörungen können ein Hinweis auf einen Eisenmangel im Körper sein. Nieren- und Schilddrüsenerkrankungen, Allergien oder falsche Ernährung bzw. Suchtmittelgenuss kann man ebenfalls erkennen. Wir verbringen viele unserer Augenblicke am Bildschirm. Sind häufig im Schulter/Nackenbereich verspannt oder bekommen zu wenig Schlaf. Diese Faktoren mögen unsere Augen nicht. Die Haut im Augenbereich ist fast 4x dünner wie die restliche Gesichtshaut. Wir sollten bis zu 10.000 x am Tag blinzeln, selbst in der Nacht! Während der Rem Phase (Verarbeitungsphase des Gehirns) sind unsere Augen in einer ständigen Hin- und Herbewegung. Die wenigen Talg- und Schweißdrüsen unter den Augen bringen Höchstleistung, doch diese reicht nicht aus, kleine Linien und Fältchen zu verhindern.

Hormone sorgen für unschöne Augenblicke

Auch unsere Hormone sind verantwortlich für schöne oder unschöne Augenblicke. In der Eisprungzeit werden besonders viele Östrogene produziert. Östrogen begünstigt Wassereinlagerungen im Körper, das wird im Augenbereich durch Tränensäcke sichtbar. Spielen die Schilddrüsenhormone eine Rolle, haben wir geschwollene Oberlider. Sind die Augen trocken und brennen, könnte ein Östrogenmangel vorliegen, das ist häufig in den Wechseljahren der Fall.

Alltagshelfer für deine Augen

Der größte Teil unseres Sehens findet im Nahbereich statt. Die größte Entspannung für das Auge ist, sich in die Ferne zu träumen. Einen Punkt in der Ferne zu suchen und sich für längere Zeit darauf zu fixieren, die Augen dann auf verschiedene Punkte auszurichten – nah und fern – und dabei regelmäßig zu blinzeln fördert die Sehschärfeeinstellung und Entspannung. Durch eine gelockerte Bewegung des Kopf- und Schulter- und Rückenbereichs wird der Energiefluss zu den Augen angeregt.
Die Uni Bochum belegte mit einer Studie, das bei den Probanden, nach 25 Minuten Herz- Kreislauftraining sich die Sehkraft um 0,5 Dioptrie verbesserte. Der regelmäßige Wechsel zwischen Bewegung und Ruhe, Anspannung und Entspannung in Verbindung mit tiefer Atmung hilft auch unsere Augen zu versorgen. 20% unseres Sehen findet mit den Augen statt – 80% unseres Sehen findet im Gehirn statt, darum gilt: Ausreichend, aber nicht zu flach schlafen. Kühle, frische Luft im Schlafzimmer – ohne Klimaanlage oder Heizung.

Trinken, trinken, trinken!

Alle Stoffwechsel Vorgänge brauchen Flüssigkeit. 2 Liter Wasser oder Kräutertee helfen den Nieren Schlacken abzubauen. Du kannst da etwas Unterstützung gebrauchen? Natrium Chloratum (in der Schüssler Salze Biochemie die Nummer 8) reguliert die Flüssigkeit im Körper überall da, wo ein zu wenig oder zu viel auftritt. Vitamine und Mineralstoffe unterstützen dabei zusätzlich. Beta Carotin ist eine Vorstufe des Vitamin A. Vitamin A (Karotten, Aprikosen, Paprika, rote Beete) ist wichtig für das Nachtsehen und wirkt Sehschwächen entgegen. Vitamin C ist ein Zellschutz und bewahrt die Augen vor degenerativen Prozessen. Vitamin E und Vitamin B2 helfen Zellschäden zu verhindern.

Du sitzt im Büro und deine Augen sind rot und müde?

Eine kleine Sprühflasche, gefüllt mit einem Heilwasser oder kühlem Mineralwasser, wirkt mit ihrem Sprühnebel wie ein echter Wachmacher. Der feuchte Nebel benetzt die Augen und entspannt sofort. Wenn du die Hände fest aneinander reibst und wie warme dunkle Kuppeln über die Augen legst, spürst du die Ruhe sofort.

Zeit für eine kleine Augenmassage?

Dann male ganz zärtlich eine liegende Acht um deine Augenpartie. Das aktiviert den Lymphfluss und die Durchblutung im Augenbereich. Du bist Brillenträger? Lege deinen Zeigefinger zwischen die Augenbrauen, Daumen und Mittelfinger an die Nasenwurzel. Jetzt kannst du 20 sek mit kleinen Kreisen diesen Bereich massieren.

Eine Pause in der Sonne?

Denk bitte an den UV Schutz mit Pflege und Sonnenbrille. Um deinen Augen dann nach einem langen Tag zusätzlich zu helfen, gibst du Ihnen wieder Feuchtigkeit. Wattepads mit kühlem Wasser, einer Augenlotion (z.B. Hildegard Braukmann emosie Augenlotion) oder Naturheilkundlicher Droge (z.B. Euphrasia D3 Augentropfen von Weleda) können in 10 Minuten Wunder vollbringen.

Besondere Pflege für den Augenbereich

Die Augenpartie braucht durch Ihre empfindliche Beschaffenheit auch eine andere Pflege. Die Gesichtscreme im Augenbereich zu benutzen bedeutet oft, das kriechende Fette den Tränenfilm bei seiner Arbeit stören und einen Schleier vor die Augen legt. Die Wirkstoffe in der Augenpflege sind ganz anders aufgebaut, um besser in den sensiblen Bereich einzudringen. Ein Minimum der Inhaltsstoffe bedeutet: je natürlicher, umso besser.

Kristina Staman/ Kosmetikerin

Viel Feuchtigkeit und kalt gepresste Öle, pflegen das Auge und bilden eine gute Make up Grundlage. Kühlende, abschwellende oder Anti Age Wirkstoffe komplettieren die Pflege. Raffinierte Inhaltsstoffe (z.B Parakresse, arbeitet wie ein Naturbotox) beugen Fältchen vor indem Sie die Augenmuskulatur beruhigen, sind ein echter Gewinn. Ein Highlight der Augenpflege sind Augenpads. Das Trägermaterial sind Algen oder Baumwolle. Getränkt sind sie mit feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen. Schon nach 15 min ist die Augenpartie straff und strahlend.

Schenke dir schöne Augenblicke!